01.09.2018: Zwönitzer HSV – VfL Waldheim 54 31:20 (15:7)

Waldheimerinnen kassieren deutliche Niederlage. Das erste Spiel in der neuen Umgebung wird für den VfL zum Debakel. Dennoch sieht der Trainer auch Positives.

Das war deutlich. Die Handballerinnen des VfL Waldheim 54 kehrten vom ersten Spiel in der Verbandsliga Staffel West – in den Jahren zuvor spielte das Team in der Oststaffel – mit einer 20:31 Niederlage aus Zwönitz zurück. Bei der dünnen personellen Besetzung der Mannschaft machte es sich bemerkbar, dass zwei Spielerinnen nicht zur Verfügung standen. Auch Trainer Ulf Seeger hatte in den vergangenen zwei Wochen passen müssen. „Ich bin derzeit in der Reha, deshalb haben Thomas Berger und Michael Henoch das Training übernommen“, so Seeger. Eine Woche habe er noch vor sich, konnte aber aufgrund des Wochenendurlaubs beim Spiel dabei sein. Die Waldheimerinnen starteten gut in die Partie, konnten in der Anfangsphase auch einmal die Führung übernehmen. Danach übernahmen jedoch die Zwönitzerinnen das Zepter. Allerdings haderte der VfL-Trainer mit den Entscheidungen der Schiedsrichter. „Während die gegnerische Mannschaft zunächst Gelbe Karten sah, waren es bei uns gleich Zwei-Minuten-Strafen“, so Seeger. Die Gäste ließen sich nicht entmutigen und wiesen in der zweiten Hälfte eine Steigerung nach. „Es war ein Auswärtsspiel. Wir müssen den Fokus auf unsere Heimspiele legen. Auf die zweite Halbzeit können wir aufbauen“, sagte Ulf Seeger. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 03.09.2018)

VfL Waldheim 54: Seeger, Schuricht (1), Wadewitz (1), Schüler (4), Fahnert (3), Zaspel (4/2), Geißler (4), Rühle (1), Stöcklein (2). SR: Franke (MSV Dresden/Tille (HC Elbflorenz). Zu: 50.