02.09.2018: Zwönitzer HSV – VfL Waldheim 54 III 25:22 (13:10)

VfL mit miserabler Wurfquote

Es hätte durchaus was werden können, mit einem Auftaktsieg in Zwönitz für Waldheims Dritte. Nicht das die Gäste den Auftakt verschliefen, vielmehr war eine erschreckende Trefferquote dafür ausschlaggebend, dass die Hausherren stets mit zwei drei Toren in Front lagen. So sehr sich die VfLer auch mühten, bis zur Pause (13:10) liefen die stets einen Rückstand hinterher. Auch nach dem Seitenwechsel kein anderes Bild. Waldheim bekam vor allem Anger und Küntzel nicht in den Griff und im Abschluss waren immer noch zu viele Fehlwürfe der Grund, dass der HSV weite vorn lag. In der Mitte des zweiten Durchgangs stellte der Vfl dann auf eine 5:1-Deckung um, die den Gastgeber überhaupt nicht behagte. Der Vorsprung schmolz langsam dahin, doch das Spiel kippte nicht mehr, auch weil die beiden Annaberger Unparteiischen mit sehr zweifelhaften Entscheidungen doch einen gewinnen Anteil daran hatten, dass die Waldheimer immer auf Distanz blieben. Am Schluss, die Partie war bereits entschieden musste der VfL wegen Zeitstrafen nur noch mit drei Feldspielern auskommen. Am Ende eine unglückliche Niederlage, die bei besserer Torausbeute durchaus vermeidbar war. (mtp)

VfL Waldheim 54 III: Teubel, Berger (2), Heller (1), R. Lohse (2), Vandereike, Hölzel, Bochert, Dux (3), Scholl (3), T. Stolzenberg (4), Einbock, Poch, Wachsmuth (7)