06.01.2018: Alle VfL-Teams zu Hause

Vier-Punkte-Spiel für Piasecki/Klimiuk-Schützlinge

Verbandsliga Männer Staffel Ost. Der VfL Waldheim 54 (12./5:17) empfängt im Kellerduell den SV Niederau 1891 (11./5:15). Für beide Kontrahenten geht es nur darum, diese beiden Punkte einzufahren. Weitere Misserfolge erhöhen das Abstiegsrisiko. Das Hinspiel konnte der VfL in Niederau am ersten Spieltag gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht abzusehen, dass es danach keinen vollen Erfolg mehr geben wird. In heimischer Halle gelangen dem VfL bisher nur zwei Remis. Es wird also allerhöchste Zeit, dies zu ändern. Gegen den mitbedrohten Kontrahenten wird es keine leichte Aufgabe, die aber mit vollem Einsatz anzugehen ist. Der Ausgang ist schwer vorhersehbar, denn die Niederauer werden selbst alles geben. So werden schon Kleinigkeiten entscheidend sein. „Wir werden uns am Freitag nochmals intensiv auf das Spiel vorbereiten, nachdem sich die Mannschaft bereits am Mittwoch darauf fokussiert hat. So hoffen wir, gegen Niederau die ersten und hochwichtigen Rückrundenpunkte einzufahren“, sagte der VfL-Verantwortliche Mario Piasecki dem Döbelner Anzeiger.

Verbandsliga Frauen Staffel Ost. Der VfL Waldheim 54 (4./13:9) empfängt die SG Klotzsche (3./15:7). Die Gäste heben sich durch recht gute Leistungen mit in der Spitzengruppe eingeordnet und sind ein ernstzunehmender Spielpartner. Die Zschopaustädterinnen haben in den letzten Begegnungen der Hinrunde ansteigende Form nachgewiesen und das lässt den VfL optimistisch in dieses Heimspiel gehen. Es muss aber allen klar sein, dass die Dresdenerinnen ihren guten Tabellenplatz auf dem Spielfeld verteidigen wollen. Das Hinspiel ging unentschieden aus und es dürfte auch dieses Mal keine einseitige Angelegenheit werden. „Franziska Kirchner ist normalerweise ein Erfolgsgarant. Sie wird allerdings fehlen, so dass andere Spielerinnen in diese Bresche springen müssen. Auch haben wir vier Wochen Trainingsrückstand, der schwer wettzumachen ist. Dennoch wollen wir das spielen, was wir können. Es wird schwer, aber es ist eine lösbare Aufgabe“, sagte VfL-Trainer Ulf Seeger.

Bezirksliga Männer Leipzig. Der VfL Waldheim 54 II (5./14:8) hat die HSG Riesa/Oschatz II (8./11:13) zu Gast. Beide Mannschaften waren in der Vorsaison mit Platz eins und Rang vier erfolgreicher als im laufenden Spieljahr. Die Waldheimer stehen etwas besser da und sie gehen wohl auch leicht favorisiert in dieses Spiel. Die Wiederholung des Sieges aus dem Hinspiel bei der HSG würde die vorderen Plätze weiter in Sichtweite lassen. Die Gäste werden das aber verhindern wollen. Der VfL muss schon einen spielerisch guten Auftritt zeigen, um den Heimsieg zu erreichen.

Kreisliga Mittelsachsen Männer. Der VfL Waldheim 54 III (3./10:4) empfängt den TSV Penig (5./6:8). Die Zschopaustädter haben sich in der Spitzengruppe etabliert und halten momentan engen Kontakt zu den davor platzierten Teams. Gegen den TSV wird die Aufgabe jedoch kein leichter Gang, denn die Peniger sind in der Lage, gute Leistungen abzuliefern und nicht völlig chancenlos. Wenn der VfL aber seine Form der vergangenen Spiele erneut auf der Platte umsetzt, sollte sich das Pluspunktkonto um zwei weitere Zähler erhöhen. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 05.01.2018)