11.11.2017: VfL Waldheim 54 – TBSV Neugersdorf 27:31 (13:17)

Abschlussschwäche verhindert Erfolg. Nach der Niederlage gegen Neugersdorf bleibt der VfL Vorletzter. Dabei war mehr drin.

Die Handballer des VfL Waldheim 54 mussten gegen den TBSV Neugersdorf eine 27:31-Niederlage hinnehmen. Der VfL startete gut in die Partie und führte anfangs mit ein oder zwei Toren. Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, verbunden mit zu vielen technischen Fehlern brachten dann den Spielfluss der Gastgeber ins Stocken. Das nutzten die Neugersdorfer zur eigenen 17:13-Halbzeitführung. Nach der Pause war der VfL gewillt, den Gästevorsprung wieder wettzumachen. Die Unzulänglichkeiten aus der ersten Halbzeit zogen sich allerdings weiter wie ein roter Faden durch das VfL-Spiel. Die Heimsieben haderte zudem mit den Schiedsrichterentscheidungen und fühlte sich durch etliche Zeitstrafen, darunter auch eine für den Trainer, benachteiligt. Toremäßig konnte die zweite Hälfte immerhin ausgeglichen gestaltet werden. „Die zu hohe Fehlerquote im Abschluss verhinderte einen erfolgversprechenden Schlussspurt“, so Mario Piasecki. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 13.11.2017)

VfL Waldheim 54: Kurth, Franz, Voss, Kater (7), Lohse (1), Krasselt (6), Kotte (1), Stelle (1), Burzinski (2), Wagner (1), Mathys (3/2), Dreyer. SR: Franke/Kotte (MSV Dresden). Zu: 90.