16.01.2016: SV Leisnig 90 – VfL Waldheim 54 III 26:24 (11:12)

Leisnig im Schlussspurt cleverer Beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antretend, taten sich zu Beginn recht schwer. Der Gastgeber versuchte mit viel Tempo den VfL zu beeindrucken, was über die Stationen 4:2 und 9:6 (20. Min.) auch phasenweise gelang. Vor allem Ziske sorgte für viel Wirbel. Erst nach und nach fanden die Waldheimer zur gewohnter Stärke zurück und konnten bis zum Pausenpfiff selbst mit 12:11 in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Waldheimer dann, auch bedingt durch die Pressdeckung von Berger gegen Ziske, besser aufgestellt. Leisnig fand zu diesem Zeitpunkt dann keine geeigneten Mittel, den VfL in Bedrängnis zu bringen. Einfache Tore von Lohse sorgen bis zur 50. Minute für einen eigentlich vorentscheidenden 22:19-Vorsprung der Gäste, zumal auch Teubel im VfL-Kasten glänzend aufgelegt war. Einige unglückliche und sehr großzügige Regelauslegung der sehr jungen Unparteiischen brachte die Hausherren wieder ins Spiel zurück. Dem VfL fiel nun kaum noch was ein, zudem wurden in den letzten Minuten zu viele Chancen nicht genutzt. Am Ende, auch bedingt durch zwei Zeitstrafen gegen den VfL, kippten die Bergstädter dann noch die Partie und gewannen mit 26:24. (mtp) VfL Waldheim 54 III: Teubel, Mäckel, R. Lohse (8), Berger (2), Köhler (1), Kirpal (8/3), Poch, Hübner (2), Heller, Scholl (3)