18.11./19.11.2017: Erneut geteilter Spieltag

Schwere Hürden für die Waldheimer

Verbandsliga Männer Oststaffel. Der VfL Waldheim 54 (11./5:13) hat im Auswärtsspiel beim ESV Dresden (6./9:7) die nächste Herausforderung zu bewältigen. Zuletzt lief es bei den Waldheimern nicht besonders gut, ein Sieg und drei Remis sind die doch magere Ausbeute. Die Ursachen dafür sind sicher vielschichtig, aber sie müssen in den Griff bekommen werden, wenn es wieder in der Tabelle nach oben gehen soll. Das wird bei den zuhause recht konstanten Dresdenern ein schwieriges Unterfangen. Beim gegenwärtigen Formstand wäre ein ESV-Sieg keine Überraschung. Die Flinte ins Korn zu werfen brauchen die VfL-Männer aber auch nicht. Mit deutlich verbesserter Leistung ist beim ESV auch etwas möglich.

Verbandsliga Frauen Oststaffel. Beim USV TU Dresden II (12./4:14) spielt der  VfL Waldheim 54 (7./9:9). Die Zschopaustädterinnen haben bisher mit Formschwankungen zu kämpfen. Das trifft sowohl für die Heimspiele als auch die Auswärtsbegegnungen zu. In guter spielerischer Verfassung gehören die VfL-Frauen unbestritten in die obere Tabellenhälfte. Beim USV sollte versucht werden, wieder an bessere Tage anzuknüpfen. Gelingt das, dann müsste auch ein voller Erfolg möglich sein.

Bezirksliga Leipzig Männer. Der VfL Waldheim 54 II (4./12:6) empfängt den Leipziger SV Südwest (8./8:10). In heimischer Halle waren die Waldheimer bis auf das Spiel gegen Glesien stets erfolgreich und die Voraussetzungen, dass auch gegen den LSV gewonnen wird stehen doch ziemlich gut. Bei aller Wertschätzung für die Leipziger sollte der VfL in normaler Verfassung in der Lage sein beide Punkte zu behalten. Die Gäste werden dies zwar verhindern wollen, aber spielerisch dürfte der Gastgeber doch den entscheidenden Vorteil besitzen.

Kreisliga Mittelsachsen Männer. Beim VfB Blau-Gelb 21 Flöha (6./4:6) ist der VfL Waldheim 54 III (4./4:4) zu Gast. Die bisherigen Leistungen und Ergebnisse lassen eine offene Begegnung erwarten. Die Waldheimer gehen nicht chancenlos ins Spiel, brauchen für den eigenen Erfolg aber auch eine gelungene Vorstellung. Die Flöhaer befinden sich nach zwei Siegen in Folge im Aufwind und gehen sicher recht selbstbewusst in diese Partie. Es wird deshalb für den VfL keine einfache Angelegenheit. (gro)