18.11.2017: ESV Dresden – VfL Waldheim 54 37:21 (18:11)

Trainingseinheit für den Gegner.

Die Verbandsligahandballer des VfL Waldheim 54 kassierten beim ESV Dresden eine deutliche 21:37-Niederlage. Während sich die Dresdner durch ihren Erfolg auf Rang fünf schoben, bleiben die Zschopaustädter auf dem vorletzten Tabellenplatz hängen. VfL-Trainer Mario Piasecki fand nach dem Spiel drastische Worte. „Für den ESV war es ein Trainingsspiel und wir waren nicht mehr als ein Sparringspartner“, so Piasecki. Bereits nach vier Minuten sah sich der Waldheimer Verantwortliche gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Allerdings änderte sich dadurch nicht viel. Die Dresdner führten beim 11:3 bereits deutlich und bauten diesen Vorsprung bis zum Ende der Begegnung auf 16 Tore aus. Für diese Woche kündigte Piasecki eine Mannschaftssitzung an. „Wir müssen ernsthaft darüber reden, wie es weiter gehen soll.“ (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 20.11.2017)

VfL Waldheim 54: Kurth, Friedrich (2), Ließke, Tran Xuan, Wagner (1), Burzinski (1), Kotte (1), Voss (1), Kater (7/1), F. Lohse (1/1), Krasselt (2), Mathys (4/3), Dreier (1). SR: Bretschneider (Stahl Rietschen)/Haase (TBSV Neugersdorf). Zu: 30.