22.12.2017: Große Waldheimer Benefizveranstaltung in der Stadtsporthalle bringt 2.100 Euro ein

Reichlich Spaß für die gute Sache. Der Gewerbeverein kann auch Sport. Durch gutes Management gewannen die Handwerker und Händler das Benefizturnier.

Es hat mittlerweile Tradition, dass sich kurz vor Weihnachten Waldheimer Sportler in der Werner-Melzer-Stadtsporthalle treffen, um etwas für den guten Zweck zu tun. So auch am Freitagabend als es nach den Benefizspielen von 2011 bis 2016 diesmal erstmals ein Benefizfußballturnier gab. An dem nahmen nicht nur die Handballer des VfL Waldheim 54 und die Fußballer des SV Aufbau Waldheim teil, sondern erstmals auch die Tennisspieler des 1. TC Waldheim und eine starke Truppe des Gewerbevereins. Im ersten Spiel des Abends ließen die Spezialisten vom SV Aufbau Waldheim nichts anbrennen und bezwangen den mit einem Mix aus erster, zweiter und dritter Mannschaft antretenden VfL Waldheim 54 mit 5:2. Noch klarer mit 6:0 endete die Begegnung Gewerbeverein gegen die keineswegs schlechten Tennisspieler, die sich laut Vereinschef Ernst Schneider sehr auf das Turnier gefreut hatten. Den Unterschied machten dabei natürlich die verpflichteten regional- und oberligaerfahrenen ehemaligen Waldheimer in den Reihen der Gewerbetreibenden aus. Andy Müller, Christopher Jackisch und Ronny Winkler drückten dem Geschehen ihren Stempel auf und ließen nichts anbrennen. Daran änderten auch Kurzeinsätze von Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) nichts, der sich allerdings immer wieder schnell auf die Bank zurückzog. Im folgenden Neunmeterschießen um Platz drei ging es äußerst spannend zu, letztendlich siegten die Tennisspieler unter dem Jubel ihres tollen Anhangs und auch das Finale wurde nach einem 4:4 in der regulären Spielzeit vom Punkt entschieden. Es endete 6:5 für den Gewerbeverein. Der lieferte sich vor den 212 Fußballfans in der Halle mit dem 1. TC Waldheim dann noch eine wahre Bieterschlacht, um den von Brambor Pfelgedienstleistung gesponserten Spielball und sicherte sich für 150 Euro auch dieses tolle Souvenir. „Insgesamt eine super Veranstaltung, mit der wir hier Maßstäbe gesetzt haben“, freute sich Mitorganisator Matthias T. Poch darüber, dass sich so viele Leute zusammengefunden und gemeinsam etwas für die gute Sache getan haben sowie darüber hinaus – wie auch die Zuschauer auf den Rängen – eine Menge Spaß hatten.

Halbfinals

SV Aufbau Waldheim – VfL Waldheim 54: 5:2

Gewerbeverein Waldheim – 1.TC Waldheim: 6:0

Neunmeterschießen um Platz drei

1.TC Waldheim – VfL Waldheim 54: 9:8

Endspiel

Gewerbeverein Waldheim – SV Aufbau Waldheim: 6:5 n.N. (4:4)

VfL Waldheim 54: Scholl, Heller, Dux, Friedrich, Franz, Fellner, Wachsmuth, Poch, Bochert, Berger, Kotte

SV Aufbau Waldheim: Beer, Busch, Liebig, Hochmuth, Erichson, Vandereike, Klinger, Laub

1.TC Waldheim: Graeber, K. Schneider, C. Schneider, Herden, E. Schneider, Bleil, Häuptner, Hahn

Gewerbeverein Waldheim: E. Sondermann, Hähnel, Wolff, Schlag, Petters, Jackisch, Mätzold, Hofmann, Müller, Hack, Winkler, Ernst

Spendengeld geht an zwei Vereine. Die erzielte Summe von 2100 Euro wird durch zwei geteilt. Verschönerer und Feuerwehr benötigen das Geld dringend.

2100 Euro sind beim Benefiz-Fußballturnier in Stadtsporthalle Waldheim zusammengekommen. Dieses erhaltender Waldheimer Verschönerungs- sowie der Feuerwehrverein.

In beiden Vereinen ist seit Wochen die Freude darüber groß. Nun, da sie die Summe kennen, ist sie wohl gleich noch ein bisschen größer. Die Verschönerer treffen sich am 9. Januar und haben einen vollen Plan: „Die Fülle der Aufgaben ist beachtlich. Sie lässt es kaum zu, noch neue Objekt ein Angriff zu nehmen, wenn alles gepflegt und erhalten werden soll, was bisher zur Verschönerung unserer Stadt und deren Umgebung angeschoben wurde“, so Dr. Gisela May vom Verein. Dabei gelte es, Prioritäten zu setzen, „da die personellen Voraussetzungen kaum zunehmen werden“. Mit großem Aufwand werde der Umzug der Lagerhalle vom Kornhaus an die Gebersbacher Straße verbunden sein. „Denn daran knüpfen sich unteranderem eine Großinventur der Arbeitsgeräte, eine Sortierung und Reinigung an“, ergänzte sie. Ein besonderes Augenmerk werde 2018 auf den Wachbergturm gelegt. Der Arbeitstitel „Rapunzelturm“ klingt dabei schon vielversprechend. Die Verschönerer kümmern sich um rund 200 Bänke im Stadtgebiet sowie das Freischneiden von Aussichtspunkten. „Unser Waldheim soll eben die Perle des Zschopautales bleiben“, so Gisela May

Im Namen des Feuerwehrvereins bedankte sich der Vorsitzende Holger Miedtank für die großzügige Spende. Das Geldfließt in die Reparatur der historischen Drehleiter. Die ist seit 2016 aufgrund eines Motorschadens außer Gefecht gesetzt. Der Motor ist in seine Einzelteilezerlegt. Inzwischen stehe auch fest, dass die Laufbüchse aufgrund fehlender Kühlung gebrochen war. Die Kühlwasserleitungen seien stark gerostet gewesen. Auch das Kühlsystem benötige deshalb eine Frischekur. „Wir habeneine Firma mit Sitz am Bodensee ausfindig gemacht, die diese Laufbüchsen herstellen kann. Ihr haben wir den Auftrag erteilt“, so Miedtank. Die Herstellung dauere einige Wochen. Doch am Fahrzeug, Baujahr 1936, gibt es noch genügend instandzusetzen. Einige Fahrwerkskomponenten, wie Lenkgetriebe, Kupplung und Anlasser beispielsweise, sind bereits repariert. Die erforderlichen Gesamtkosten werden auf rund 10.000 Euro geschätzt. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 23.12.2017)