25.11.2017: SC DHfK Leipzig II – VfL Waldheim 54 II 33: 25(14:14)

Unterzahl nicht zu kompensieren.

Bezirksmeister VfL Waldheim 54 II musste im letzten Auswärtsspiel des Jahres wieder auf zahlreiche Akteure verzichten. Und so machten sich die Zschopaustädter nur mit einem Auswechselspieler auf die Reise zum SC DHfK II nach Leipzig. Den besseren Start in die Partie verbuchten dabei die Gäste. In einer guten und vor allem schnellen Begegnung konnte sich der VfL etwas absetzen (7:12/20.). Nach einer Auszeit des SC kamen die Gastgeber nun besser zurecht und konnten den Rückstand bis zum Pausenpfiff egalisieren. Im zweiten Abschnitt ging es zunächst eng und ausgeglichen zu (17:17/35.). Nun mussten die Gäste, bedingt durch drei Zeitstrafen und die erste Rote Karte, einige Zeit in einfacher oder doppelter Unterzahl spielen. Dies nutzten die Leipziger aus, um sich auf 24:18 (44.) abzusetzen. Der VfL hatte nun keinerlei Auswechselmöglichkeiten mehr, kämpfte sich aber nochmals heran (27:24/ 53.). Nun sah auch ein zweiter Gästespieler wegen 3×2 Minuten die Rote Karte. Damit mussten die Waldheimer die verbleibende Spielzeit in Unterzahl zu Ende spielen. Die Pleißestädter nutzten diesen Vorteil geschickt und bauten den Vorsprung auf acht Treffer aus. Insgesamt 9:1 Zeitstrafen plus Rote Karten gegen die Gäste sowie nur ein zur Verfügung stehender Auswechselspieler waren an diesem Tag von den Waldheimern einfach nicht zu kompensieren. Die Gastgeber gewannen zwar verdient, aber deren Sieg fiel etwas zu hoch aus. „Ein Extralob gebührt dem anwesenden Leipziger Publikum welches die beiden Waldheimer Sportler, die wegen ihrer Roten Karten bereits vor Spielende auf der Tribüne Platz nehmen mussten, mit einer weihnachtlichen Süßigkeit und einem isotonischen Sportgetränk versorgten“, lobte VfL-Spieler Sven „Hausmeister“ Krause den Fanblock der Gastgeber. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 28.11.2017)

VfL Waldheim 54 II: Nabor; Gruner (5/1), Friedrich (5/1), Ilbig (4), Krause (3), R. Stolzenberg, Nguyen (5), Stelle (3).