25.11.2017: VfL Waldheim 54 – Burgstädter HC 32:21 (15:10)

Waldheimerinnen holen dritten Sieg in Folge. Mit dem bisherigen Abschneiden ist der Trainer zufrieden. Aber er fordert auch, nicht nachzulassen.

Nach Abschluss der ersten Halbserie in der Verbandsliga Ost liegen die Handballerinnen des VfL Waldheim 54 auf dem vierten Platz. Gegen den Burgstädter HC verbuchten sie einen deutlichen 32:21-Erfolg. „Das ist eine Platzierung, mit der ich durchaus zufrieden bin“, sagt Trainer Ulf Seeger. Seine Mannschaft habe sich nach zwischenzeitlich unnötigen Niederlagen zum Ende der Halbserie stabilisiert. „Wir dürfen uns nicht auf dem vierten Platz ausruhen. Wenn wir das intensivieren, was wir zuletzt gespielt haben, können wir weiter oben mithalten“, so der Trainer. Der Grundstein für das weitere Abschneiden werde im Januar gelegt. „In den ersten vier Spielen haben wir mit der SG Klotzsche, dem HC Elbflorenz und dem VfL Meißen drei Teams, die ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte stehen“, so Seeger. Weil die Verbandsliga Ost nach seiner Auffassung sehr ausgeglichen ist, hatte Seeger auch davor gewarnt, die Burgstädterinnen zu unterschätzen. Die Gastgeberinnen fanden zunächst etwas schwer ins Spiel. Bis zum 8:7 verlief die Partie ausgeglichen. Danach konnten sich die Waldheimerinnen aber bis zur Pause etwas absetzen (15:10). Aus einer sicheren Deckung heraus versuchte der VfL immer wieder, schnelle Angriffe zu starten, hatte aber auch spielerische Lösungen parat. Kati Kater mit zehn sowie Franziska Kirchner und Anja Wadewitz mit jeweils sieben Treffern waren die besten Werferinnen. (Quelle: Döbelner Anzeiger vom 27.11.2017)

VfL Waldheim 54: Gottwald, Seeger, Nahler (1), Kater (10/3), Kirchner (7), Hochmuth (2/1), Voss, Wadewitz (7), Fahnert, Zaspel (4), Geißler (1), Rühle. SR: Herbst/Modrzynski (HSV Mölkau). Zu: 50.