Bundesligist Concordia Delitzsch: Spielbericht vom 23.05.2004

Waldheimer Verbandsligasieben in der Stadtsporthalle gegen Dritten der 2. Bundesliga-Nord und späteren Aufsteiger in die 1. Bundesliga

 

VfL Waldheim 54 : 1. SV Concordia Delitzsch 22:43 (10:20)

 

Waldheim.(Eig.Ber./mtp). Mit dem Tabellendritten der 2. Bundesliga-Nord, Concordia Delitzsch, empfingen die Waldheimer nicht nur den Dritten der 2. Bundesliga-Nord, sondern auch einen für die neue Saison heiß gehandelten Aufstiegsaspiranten in die Eliteliga des deutschen Handballs. Ganz klar, dass das Bundesliga-Team um Trainer Uwe Jungandreas und Co-Trainer Christian Pöhler wird mit dem kompletten Bundesligakader anreisten, einzig Juniorenauswahl-Keeper Heinevetter und Ex-SCM-Profi Eric Götel fehlten krankheitsbedingt, waren aber mit angereist. Pech für Ex-Bundesligaprofi Ohle, denn der stand auf der A 13 im Stau und konnte nur Telefongrüße zum 50. VfL-Geburtstag übermitteln. Und die Delitzscher hatten nach zwei Wochen Pause auch richtig „Hunger“ auf Handball. Los ging es mit dem Stammsiebener, mit Jan Resimius im Tor sowie unter anderem mit dem Torschützenkönig der 2. Liga, Lars Kaufmann. Das die gastgebende VfL-Sieben dem Bundesligisten in diesem Freundschaftsspiel ernsthaft in Bedrängnis bring, war wohl auch kaum zu erwaten, schließlich sind das doch drei ganze Klassen Unterschied. Und so war es auch kaum verwunderlich, dass die Gäste schnell mit 4:0 in Front zogen und sich beim 12:3 ein beruhigendes Polster verschafft hatten. Dennoch war der VfL gut eingestellt und brachte vor allem durch Sebastian Blech und Frank Drechsler die SV-Abwehr immer mal wieder zum schwitzen. Die Torausbeute blieb aber trotzdem bescheiden, da im Concordia-Gehäuse mit Resimius, eine mehr als sichere Bank stand. Dann wechselten die Gäste durch und ließen so etwas die Zügel schleifen. Eine günstige Gelegenheit für die Einheimischen um ein wenig Resultatskosmetik zu betreiben. Der 10:20-Pausenstand aus Sicht des VfL sah sich dann auch gar nicht mal so schlecht an. Doch das konnte der Bundesligist, der zuvor zwei Wochen Urlaub genoss, natürlich nicht ganz so hinnehmen und zog das Tempo etwas an. Allerdings sorgten Rico Lohse, Mike Dörner sowie Blech und Drechsler mit schönen Toren dafür, dass die Nordsachsen erst mal nicht weiter als zehn Tore enteilen konnten. Ab der 40. Spielminute legte Delitzsch erneut einen Zahn zu und enteilte binnen weniger Minuten auf 18:32. Doch das ließ die Stimmung unter den zahlreichen Fans nicht sinken. Gute Aktionen auf beiden Seiten wurden immer wieder mit Szenenapplaus bedacht. Am Ende einer wohltuend fairen Partie dann auch ein klarer 43:22-Erfolg für den Bundesligisten, der sich zu Beginn der Saisonvorbereitung schon recht fit zeigte. Für den VfL Waldheim 54, der sich mit seiner gezeigten Leistung nicht zu verstecken braucht, ein würdiger Abschluss der Feierlichkeiten zum 50. Vereinsjubiläum.

 

VfL Waldheim 54: Thomas Ax, Nico Nabor, Lars Süße (1), Frank Lohse, Holger Stolzenberg, Rico Lohse (2), Martin Kater (1), Mike Dörner (1), Sebastian Blech (6/3), Thomas Karbe (1), Frank Drechsler (9), Eric Voss, Marc Süße (1) Trainer: André Hein

1. SV Concordia Delitzsch: Jan Resimius, Lars Kaufmann (5), Stefan Voigt (1), Vladimir Maltsev (4), Espen Hanssen (6), Marko Bergelt (4), Shinnosuke Uematsu (5/2), Daniel Andrä (4), Rico Göde (7), Alexander Pietzsch (1), Ulrich Streitenberger (2), Thomas Oelrich(4); n.e.: Eric Göthel und Sven Heinevetter

 

Trainer: Uwe Jungandreas Co-Trainer: Christian Pöhler

Schiedsrichter: Michael Gückel / Frank Sondermann (beide VfL Waldheim 54)

Zuschauer: 350

 

4b4ebc9e9c43fad886a4a2182965171e