Geschichte des Waldheimer Handballs (1990-1999)

1990 ff.:Kontakte zu Handballvereinen in Bad Neustadt/B., Mellrichstadt, Landsberg/Lech, Würzburg, Strassnehringen, Kleinauheim u.a.. Diese schliefen aber später, bis auf Kleinauheim, immer mehr ein.

 

1990/1991:Der politische Wandel in der DDR zwingt auch die Handballer zum Umdenken. Der Trägerbetrieb Reichsbahn bricht weg. Neue wirtschaftliche Strukturen müssen aufgebaut werden.Männer (Kreisklasse): VizemeisterMänner (Kreispokal): PokalsiegerFrauen (Kreispokal): Pokalsieger unter Aufbau WaldheimD-Jugend ml. (Kreisklasse): KreismeisterD-Jugend ml. (Kreispokal): Pokalsieger E-Jugend ml. (Kreispokal): Pokalsieger

 

Saison 1991/1992:Es liegen nur wenige Ergebnisse vor.2. Männer (Kreisklasse): Vizemeister2. Männer (Kreispokal): PokalsiegerD-Jugend ml. (Bezirksmeisterschaft): 1. Platz von 5 MannschaftenD-Jugend wbl. (Bezirksmeisterschaft): 4. Platz von 4 Mannschaften unter Aufbau Waldheim

 

1992: Die BSG Lok Waldheim gründet eine Abteilung Karate die sich Mitte 2000 wieder auflöst.

 

05.09.1992:Der SV Lok Waldheim veranstaltet den 1. Vepo-Cup, der in der Sporthalle Hartha-Nord über die Bühne geht und nur als Männerturnier ausgeschrieben war. Endstand: 1. SV Lok Waldheim I, 2. SV Lok Waldheim II, 3. SV Leisnig 90 II. Es war das erste Turnier das die Waldheimer Handballer seit vielen Jahren wieder ausrichteten.

 

05.11.1992:Im zweiten Anlauf fand in der Gaststätte „Schillereiche“ die Vorstandswahl statt.  Als Vorsitzender wurde Hartmut Lodd gewählt. Geschäftsführer wurde Werner Melzer und Mike Buchwald Schatzmeister. Im Anschluss wurde der 70. Geburtstag von Werner Melzer würdig gefeiert.

 

Saison 1992/1993:

Es liegen nur wenige Ergebnisse vor.1. Männer (2. Bezirksliga): 2. Platz von 12 Mannschaften1. Frauen (2. Bezirksliga): 6. Platz von 12 Mannschaften unter Aufbau Waldheim

 

15.05.1993:Der 2. Vepo-Cup findet in der Sporthalle Hartha-Nord statt und wird erneut ein voller Erfolg.Endstand: SV Lok Waldheim, 2. TU Dresden, 3. SV Lok Waldheim II, 4. BSC Motor RochlitzVor dem Turnier ehrte die Stadtverwaltung Waldheim durch Elke Vorberger die 1. Männermannschaft zu deren Aufstieg in die 1. Bezirksliga.

 

06.08. 1993:Auflösung der BSG Lokomotive Waldheim und sofortige Neugründung des VfL Waldheim 54 e.V. Gleichzeitig wechselt der weibliche Sektor Handball komplett vom SV Aufbau Waldheim e.V. zum VfL. Aufnahme des neuen Vereins in den Landessportbund Sachsen e.V. und die jeweiligen sport-spezifischen Landesverbände.

 

11.09.1993:Der VfL-Männerbereich veranstaltet den „Max Kränkel-Cup“. Es ist das erste Turnier unter dem Namen „VfL Waldheim 54“ und gleichzeitig wird das neue Spielfeld an der Neroslow-Schule eingeweiht. Endstand Männer: 1. VfL Waldheim 54 I, 2. VfL Waldheim 54 II, 3. BSC Motor Rochlitz; Endstand Frauen: VfL Waldheim 54, 2. Geringswalder HV, 3. TuS Staucha/Hof

 

Saison 1993/1994:Eine durchaus erfolgreiche Saison für die VfL-Mannschaften, die vor allem im Zeichen des Nachwuchs stand.1. Männer (1. Bezirksliga): 9. Platz von 12 Mannschaften1. Frauen (1. Bezirksliga): 4. Platz von 11 Mannschaften unter Aufbau Waldheim2. Männer (Kreisklasse): 4. Platz von 10 MannschaftenmJB (Kreisklasse): 3. Platz von 7 MannschaftenmJC (Kreisklasse): 1. Platz von 7 Mannschaften mJC (Bezirksklasse): BezirksmeistermJD (Kreisklasse): 1. Platz von 6 MannschaftenmJD (Bez.meistersch.): BezirksmeistermJD (Sachenmeister.): 5. Platz mJE (Kreisklasse): 2. Platz von 4 Mannschaften (VfL I)mJE (Kreisklasse): 3. Platz von 4 Mannschaften (VfL II)mJF (Kreisklasse): 1. Platz von 6 Mannschaften (VfL I)mJF (Kreisklasse): 4. Platz von 6 Mannschaften (VfL II)wJB (Kreisklasse): 1. Platz von 7 MannschaftenwJC (Kreisklasse): 2. Platz von 4 Mannschaften (VfL I)wJC (Kreisklasse): 3. Platz von 4 Mannschaften (VfL II)wJE (Kreisklasse): 1. Platz von 4 Mannschaften (VfL I)wJE (Kreisklasse): 3. Platz von 4 Mannschaften (VfL II)wJC (KK-Jugendspiele): SilberwJE (KK-Jugendspiele): 4. Platz (VfL I) und 5. Platz (VfL II)mJE (KK-Jugendspiele): Silber (VfL I) und Bronze (VfL II)mJD (KK-Jugendspiele): SilbermJB (KK-Jugendspiele): BronzemJC (KK-Jugendspiele): Gold11.04.1994:Frauencoach Eberhard Fichte (64) beendet seine Trainertätigkeit und wird Zuschauer.24.-29.05.1994:Der VfL Waldheim 54 feiert seinen 40sten Geburtstag mit Kinderturnieren und Freundschaftsspielen auf dem Sportplatz der Mittelschule. Höhepunkt ist das Freundschaftsspiel der VfL-Frauen gegen den Zweit-Bundesligist VfL Meißen sowie die Partie der 1. Männermannschaft gegen LVB Leipzig (Oberliga) und den SC Cottbus (2. Bundesliga) sowie den VfL Meißen (Verbandsliga). Die Partie gegen Cottbus sahen mehr als 300 Zuschauer. Außerdem trafen sich die ehemaligen B-Jugendmannschaften von 1974 und maßen nochmals ihre Kräfte. In einem Freundschaftsmatch trafen die Jahrgänge 1946-1950 auf die Jahrgänge 1951-1955. Zahlreiche Nachwuchsmannschaften kämpften in Turnieren um die Pokale des Döbelner Anzeigers. Zum abendlichen Sportlerball am Samstag im Kulturhaus fanden sich dann zahlreiche ehemalige Handballer und viele Gäste ein und feierten bis in die Nacht. Während dieser Veranstaltung wurden Erhard Landgraf, Heinz Gückel, Heinz Köhler, Werner Melzer, Eberhard Fichte und Martin Schwabbauer mit der Ehrennadel des LSB in Gold ausgezeichnet.1. Männer – SC Cottbus 21 : 29 (8:13)1. Männer – LVB Leipzig 19 : 24 (10:13)1. Männer – VfL Meißen 20 : 22 (11:10)1. Frauen – VfL Meißen   6 : 31 (3:14)Jahrgang 57 – Jahrgang 58 17 : 14 (6:4)mB-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: VfL Waldheim 54mC-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: VfL Waldheim 54wC-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: TSV Einheit ClausnitzmD-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: VfL Waldheim 54 IIwD-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: VfL MeißenmE-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: VfL Waldheim 54wE-Jugend – DA-Pokal: Pokalsieger: TSV Einheit Clausnitz28.05.1994:Der 3. Vepo-Cup steht ganz im Zeichen des 40sten Vereinsgeburtstages und findet erneut auf dem Kleinfeldplatz der Mittelschule statt.Endstand Männer: SC Cottbus III, 2. SV Roland Belgern, 3. VfL Waldheim 54 II, 4. VfL Waldheim 54 III, 5. BSC Motor RochlitzEndstand Frauen: TSV Landsberg, 2. BSV Ost Cottbus, 3. VfL Waldheim 54 BJ, 4. VfL Waldheim 54, 5. SV Chemie Zwickau25.06.1994:Die 1. Männermannschaft nimmt an einem Benefizturnier für behinderte Mitmenschen in Wurzen teil und wird Fünfter. Insgesamt kamen 2222 Mark im Spendentopf zusammen.Saison 1994/1995:Es liegen nur wenige Ergebnisse vor.2. Männer (Kreisklasse): VizemeistermJB (Bez.meistersch.): BezirksmeistermJC (Sachsenoberliga): 5. Platz von 9 Mannschaften02.09.1994: Der VfL trifft sich zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Pfaffenberg“. Als Vorsitzender wird Hartmut Lodd ebenso bestätigt, wie Stellvertreter Werner Melzer und Schatzmeister Mike Buchwald.11.11.1994:Die 2. Männermannschaft macht einen auf Musik – sie nimmt im Kulturhaus ein Handballlied auf. Komponiert und getextet von Günter Lorenz, technische Umsetzung durch Gerd Baier. Die Proben begannen im kalten Kultursaal 18 Uhr und dauerten knapp drei Stunden. In dem Lied, das eher an Volksmusik erinnert, geht es um Kameradschaft der Handballer und die Sehnsucht nach einer Sporthalle in Waldheim.1994/1995:Um eine handballtaugliche Sporthalle zu errichten wird öffentlich über ein Gemeinschaftsprojekt mit der AOK am Bildungszentrum in Massanei diskutiert, doch Ende September 1995 muss auch dieses Kapitel begraben werden.  01.02.1995:Der VfL Waldheim 54 e.V. gründet die Abteilung Mountain Bike, die sich aus Kostengründen 1997 aus dem aktiven Wettkampfsport zurückzieht.17.06.1995:Der Vepo-Cup erlebt seine 4. Auflage auf dem Kleinfeldplatz der Mittelschule.Endstand Männer: VfL Waldheim 54 II, 2. TG Lennep, 3. VfL Waldheim 54 III, 4. BSC Motor RochlitzEndstand Frauen: VfL Waldheim 54 I, VfL Waldheim 54 II, 3. Geringswalder HVSaison 1995/1996:Die Männer-Verbandsliga startet und die 1. Männer ist mit von der Partie. Die 2. Frauenmannschaft wird Bezirksklassenmeister, ist aber nicht aufstiegsberechtigt, da die 1. Frauen bereits in der Bezirksliga spielen. Es liegen nicht alle Ergebnisse vor.1. Männer (Verbandsliga): 3. Platz von 9 Mannschaften1. Frauen (Bezirksliga): 6. Platz von 10 Mannschaften2. Männer (Bezirksklasse): 6. Platz von 12 Mannschaften2. Frauen (Bezirksklasse): 1. Platz von 10 Mannschaften3. Männer (Kreisklasse): 7. Platz von 8 MannschaftenmJB (Sachsenoberliga): 4. Platz von 10 MannschaftenmJC (Kreisklasse): 2. Platz von 8 Mannschaften (VfL I)mJC (Bez.meistersch.): VizemeistermJC (Kreisklasse): 5. Platz von 8 Mannschaften (VfL II)mJD (Kreisklasse): 1. Platz von 7 Mannschaften (VfL I)mJD (Bez.meistersch.): Vizemeister (VfL I)mJD (Sachsenmeister.): 6. Platz (VfL I)mJD (Kreisklasse): 6. Platz von 7 Mannschaften(VfL II)mJE (Kreisklasse): 2. Platz von 10 Mannschaften (VfL I)mJE (Bez.meistersch.): 2. Platz von 8 Mannschaften (VfL I)mJE (Sachsenmeister.): 4. Platz von 6 Mannschaften (VfL I)mJE (Kreisklasse): 5. Platz von 10 Mannschaften (VfL III)mJE (Kreisklasse): 8. Platz von 10 Mannschaften (VfL II)wJD (Kreisklasse): 5. Platz von 7 Mannschaften (VfL II)wJD (Kreisklasse): 6. Platz von 7 Mannschaften (VfL I)29.09.1995: Die AOK baut keine Sporthalle am Bildungszentrum in Massanei, das verlas Bürgermeister Karl-Heinz Teichert bei der Stadtratssitzung aus dem Brief des AOK-Vorstandes. Der Traum der Waldheimer Handballer rückte wieder in weite Ferne.01.12.1995:Der VfL trifft sich zur Jahreshauptversammlung im Sitzungsraum der Heizungstechnik.21.07.1995:Albrecht Bergmann bietet dem VfL seine ehemalige Lagerhalle im Bergmanns Hof an. Doch die Waldheimer Handballer müssen dankend ablehnen, da auch diese Halle nur ein Provisorium wäre und Wettkämpfe aufgrund der Maße nicht möglich wären.21.01.1996:Bei der Sportlerwahl-Auszeichnung des Landkreises belegt die 2. Männermannschaft mit 81 Stimmen den 10. Platz. Mannschaft des Jahres wird der SV Hartha mit 1226 Stimmen. Die m JB wird drittbeste Nachwuchsmannschaft mit 202 Stimmen. Nachwuchsmannschaft des Jahres wird die C-Jugend des BC Hartha.25.04.1996:In einer für die Waldheimer Handballer historischen Stadtratssitzung beschießt dieser, den Bau einer 2-Felder-Sporthalle. Als mögliche Standtorte wird das Gelände des Stadions Massanei sowie das Grundschulgelände favorisiert.01./02.06.1996:Erstmals wurde der 5. Vepo-Cup an zwei Tagen ausgetragen. Der erste Teil fand auf dem Kleinfeldplatz der Mittelschule statt. Am Sonntag musste das Turnier wegen einsetzenden Regens abgebrochen und in der Sporthalle Leisnig fortgeführt werden. Alles andere als schön für Veranstalter und Mannschaften.Endstand Männer Samstag: 1. VfL Waldheim 54 I, 2. SV Planeta Radebeul, 3. VfL Waldheim 54 III, 4. SSV Lommatzsch, 5. VfL Waldheim 54 ehem. BJEndstand Männer Sonntag: 1. TSV Fortschritt Mittweida  , 2. VfL Waldheim 54 II, 3. SG Neudorf II, 4. HC Annaberg-Buchholz, 5. VfL Waldheim 54 IIIEndstand Frauen: Jahnsdorf, 2. VfL Waldheim 54 I, 3. VfL Waldheim 54 II17.08.1996: In einem Testspiel trifft die 1. Männermannschaft (Verbandsliga) in der Leisniger Sporthalle auf die A-Jugend vom SC Cottbus (Regionalliga Nord), die von Hans-Peter Melzer trainiert wird. Waldheim verliert mit 26:28 denkbar knapp.November 1996:Der VfL-Vorstand übergibt Bürgermeister Karl-Heinz Teichert einen 100-Mark-Scheck zur 800-Jahr-Feier der Stadt.Januar 1997:Bei der Sportlerwahl des Landkreises Döbeln wird die 2. Männermannschaft mit 530 Stimmen im Mannschaftswettbewerb zur „Mannschaft des Jahres 1996“ Zweiter. Gewinner sind hier die Frauen vom SV Hartha mit 870 Stimmen. Bei den Nachwuchsmannschaften belegt die männliche B-Jugend mit 954 Stimmen den 2. Platz. Mit 1.096 Stimmen gewinnen die Harthaer Leichtathleten vom SV. Steffen Fichte belegt bei den Einzelsportlern den 5. Platz mit 238 Stimmen. Enrico Henoch belegt den 4. Platz bei den Nachwuchssportlern mit 245 Stimmen24./25.05.1997: Kids und Oldies wetteifern um die Pokale des Döbelner Anzeigers.Endstand Alte Herren: 1. TSV Fortschritt Mittweida, 2. SV Leisnig 90, 3. VfL Waldheim 54 I, 4. Bornaer SV 91, 5. VfL Waldheim 54 IIEndstand m JB: 1. BSV Motor Rochlitz, 2. TSV Fortschritt Mittweida, 3. VfL Waldheim 54 I, 4. VfL Waldheim 54 II, 5. SV Leisnig 90Endstand w JB: 1. SV GW Raschau, 2. VfL Waldheim 54, 3. SV Rähnitz31.05.1997:Freundschaftsspiel der 1. Männermannschaft gegen den 2. Bundesligisten EHV Aue als Höhepunkt des 6. VePo-Cup-Turnieres auf dem Allwetterplatz der Mittelschule. Der VfL schlägt sich achtbar – Aue gewinnt am Ende mit 25:20.31.05./01.06.1997: Auch zur 6. Auflage des Vepo-Cup müssen die VfL-Handballer mit dem Open-Air-Platz an der Mittelschule Vorlieb nehmen.Endstand Männer: 1. SSV Planeta Radebeul, 2. VfL Waldheim 54 II, 3. Dresdner SV 1953, 4. VfL Waldheim 54 III, 5. HC Annaberg-Buchholz, 6. VfL Waldheim 54 IVEndstand Frauen: 1. Dresdner SV 1953, 2. VfL Waldheim 54 I, 3. Geringswalder HV, 4. LSV Südwest, 5. VfL Waldheim 54 IISaison 1996/1997:1. Männer (Verbandsliga): 1. Frauen (Bezirksliga):2. Männer (Bezirksklasse): 3. Platz von 11 Mannschaften2. Frauen (Bezirksklasse):mJB (Sachsenoberliga): 11. Platz von 12 MannschaftenmJB (Kreisklasse): 4. Platz von 4 Mannschaften (VfL II)mJC (Kreisklasse): 2. Platz von 6 MannschaftenmJD (Kreisklasse): 3. Platz von 10 Mannschaften (VfL I)mJD (Kreisklasse): 4. Platz von 10 Mannschaften (VfL II)mJD (Kreisklasse): 9. Platz von 10 Mannschaften (VfL III)mJE (Kreisklasse): 2. Platz von 9 Mannschaften (VfL I)mJE (Kreisklasse): 2. Platz von 9 Mannschaften (VfL I)mJF (Kreisklasse): 1. Platz von 5 Mannschaften (VfL I)mJF (Kreisklasse): 4. Platz von 5 Mannschaften (VfL II)wJB (Kreisklasse): 3. Platz von 3 MannschaftenwJC (Kreisklasse): 6. Platz von 6 MannschaftenwJE (Kreisklasse): 3. Platz von 6 MannschaftenwJF (Kreisklasse): 6. Platz von 6 Mannschaften

 

Saison 1997/1998:1. Männer (Verbandsliga): 5. Platz1. Frauen (Bezirksliga): 6. Platz von 12 Mannschaften2. Männer (Bezirksliga): 1. Platz von 12 Mannschaften2. Frauen: (1. Bezirksklasse): 12. Platz: 3. Männer: (Kreisklasse): 4. Platz3. Männer (Kreispokal): Pokalsieger4. Männer (Kreisklasse): 6. PlatzmJB (Sachsenoberliga): 7. Platz von 10 MannschaftenmJC (Kreisklasse): 2. Platz (VfL I) von 5 MannschaftenmJC (Kreisklasse): 3. Platz (VfL II) von 5 MannschaftenmJD (Kreisklasse): 1. Platz (VfL I) von 10 MannschaftenmJD (Bez.meistersch.): 6. PlatzmJD (Kreisklasse): 7. Platz (VfL II) von 10 MannschaftenmJE (Kreisklasse): 2. Platz (VfL I) von 8 MannschaftenmJE (Kreisklasse): 7. Platz (VfL II) von 8 MannschaftenmJF (Kreisklasse): 1. Platz (VfL I) von 5 MannschaftenmJF (Kreisklasse): 2. Platz (VfL II) von 5 MannschaftenwJB (Kreisklasse): 3. Platz von 4 MannschaftenwJC (Kreisklasse): 5. Platz (VfL II) von 7 MannschaftenwJC (Kreisklasse): 7. Platz (VfL I) von 7 MannschaftenwJD (Kreisklasse): 6. Platz von 6 MannschaftenwJE (Kreisklasse): 4. Platz von 10 Mannschaften

 

30.10.1997:Mit übergroßer Mehrheit beschließt der Waldheimer Stadtrat die neue Sporthalle dem Komplex der Grundschule anzuschließen. Die Stimmen verteilten sich auf zwölf Befürwortungen, einer Gegenstimme und drei Enthaltungen. Unverständlich die Verzichtserklärung der Grundschulleitung, die u. a. die Baubeeinträchtigung ins Feld führte.

 

02.03.1998:Der Stadtrat verabschiedet mit dem Haushalt bei drei Stimmenthaltungen (PDS-Fraktion) auch den Bau der neuen Sporthalle.

 

18.06.1998:Der VfL trauert um den langjährigen Vorsitzenden der BSG Lok Waldheim, der im Alter von 86 Jahren verstirbt.

 

25.-27.06.1998:

Der 7. Auflage der Vepo-Cup fand wieder auf dem Mittelschul-Kleinfeldplatz an der Pestalozzistraße statt.  Diesmal gingen das Turnier über drei Tage.

Endstand Alte Herren: 1. SV Hartha, 2. VfL Waldheim 54, 3. Bornaer SV 91Endstand Männer: 1. VfL Waldheim 54 IV, 2. SG Neudorf, 3. HSV 90 Döbeln, 4. VfL Waldheim 54 III, 5. GW NiederstriegisEndstand Frauen: HSV 90 Döbeln, 2. VfL Waldheim 54 I, 3. VfL Meißen, 4. LSV Südwest, 5. VfL Waldheim 54, 6. HSG Rückmarsdorf

 

August 1998:Die VfLer nehmen aktiv am Umzug anlässlich der 800-Jahrfeier der Stadt Waldheim teil. Einige haben auch beim Heimatfestspiel als Schauspieler angeheuert.

 

Saison 1998/1999:

Eine ganz bittere Saison für den VfL. Gleich doppelt müssen die Männer einen Abstieg verkraften. Durch den Abstieg der 1. Männer aus der Verbandsliga in die Bezirksliga, muss auch der VfL II eine Etage tiefer, obwohl die den Klassenerhalt geschafft hatten.1. Männer (Verbandsliga): 12. Platz von 12 Mannschaften1. Frauen (Bezirksliga): 2. Männer (Bezirksliga): 10. Platz von 12 Mannschaften2. Frauen (2. Bezirksklasse):3. Männer (Kreisklasse): 4. Platz von 9 Mannschaften3. Männer (Kreispokal): 2. Platz4. Männer (Kreisklasse): 8. Platz von 9 MannschaftenmJC (Bezirksliga): 2. Platz von 9 Mannschaften

 

13.11.1998:VfL-Vorstandswahl im großen Sitzungssaal des Waldheimer Rathauses: Neuwahl und Verjüngung des Vorstandes sowie Umstrukturierung der Vereinsarbeit, um den VfL fit für das neue Jahrtausend zu machen. Lars Süße wird neuer Vorsitzender, Kay Berger wird stellvertretender Vorsitzender und Mike Buchwald als Schatzmeister bestätigt. Uwe Bormann nimmt die Wahl als Jugendwart ebenso wie Werner Melzer als Geschäftsführer an.

 

Januar 1999:Bei der Sportlerwahl des Landkreises Döbeln gewinnt die 2. Männermannschaft sensationell (1.114 Stimmen) den Mannschaftswettbewerb und wird zur „Mannschaft des Jahres 1998“ vor dem Döbelner SC (682 Stimmen) gekürt. Bei den Nachwuchsmannschaften belegt die weibliche E-Jugend mit 84 Stimmen den 10. Platz.

 

25.03.1999:Der Stadtrat vergibt die Aufträge zum Bau der Stadtsporthalle. Insgesamt gingen 170 Bewerbungen für alle Gewerbe bei der sachsenweiten Ausschreibung ein.

 

08.04.1999:Der erste Spatenstich für die neue Stadtsporthalle erfolgt hinter der Grundschule an der Schönberger Straße. Bürgermeister Karl-Heinz Teichert, VfL-Geschäftsführer Werner Melzer und Backer-Bau-Chef Klaus Becker sind am Spaten aktiv.

 

14.05.1999:Aufgrund des Besuches der Lenneper (Vorort von Remscheid) Handballer organisiert die 2. Männermannschaft kurzfristig den REMO-Cup in der Sporthalle Hartha-Nord. Endstand: 1. VfL Waldheim 54 BJ, 2. VfL Waldheim 54 AJ, 3. VfL Waldheim 54 III, 4. TG LennepDas Freundschaftsspiel VfL III gegen Lennep gewannen die Waldheimer mit 28:19.

 

29.05.1999: Der 8. Vepo-Cup findet erneut an dem Mittelschule auf dem dortigen Kleinfeld statt. Insgesamt gehen 13 Mannschaften an den Start.Endstand Männer: 1. SG Neudorf, 2. VfL Waldheim 54 I, 3. VfL Waldheim 54 II, 4. LSV Südwest, 5. VfB EilenburgEndstand Frauen: 1. SV Rähnitz, 2. TuS Staucha/Hof, 3. HSV 90 Döbeln, 4. LSV Südwest, 5. VfL Waldheim 54 I, 6. Geringswalder HV, 7. VfL Waldheim 54 II:

 

Sommer 1999:Über den Döbelner Anzeiger werden die Waldheimer aufgerufen, der neuen Sporthalle einen entsprechenden Namen zu verpassen. Am 28. Oktober 1999 stimmte der Stadtrat mehrheitlich für „Stadtsporthalle“.

 

21.08.1999:Richtfest für die Stadtsporthalle. Landtagspräsident Erich Illgen brachte außer schöner Worte auch nachträglich keine Fördermittel mit.

 

16.09.1999:Beitritt von ehemaligen PSV Döbeln-Boxern und Gründung einer Abteilung Boxen.