Geschichte des Waldheimer Handballs (2000-2010)

Saison 1999/2000: 2. Männer (Bezirksklasse): 3. Platz von 12 Mannschaften

 

Bis zum April 2000: Waldheim hat keine Sporthalle die den geltenden Handballregeln entspricht. Durch die ausschließliche Verlagerung der Sportart in die Halle, brachte dies massive Probleme mit sich. Taktische Spielzüge konnten in den vorhandenen Hallen (Hainichener Straße Schulsporthalle, Sporthalle Mittelschule) kaum oder überhaupt nicht trainiert werden. Heimspiele konnten deshalb nicht in Waldheim ausgetragen werden, so dass die Punktspiele in Hartha oder Leisnig stattfanden. Ein erheblich logistischer und finanzieller Aufwand war die Folge.

 

28./29.04.2000: Ein jahrzehntelanger Traum wird wahr. Einweihung der neuen handballtauglichen Stadtsporthalle durch einen Festakt der Stadt Waldheim sowie einem „Tag der offenen Tür“, wo sich zahlreiche Vereine der Zschopaustadt präsentierten. Mittendrin die VfL-Handballer.

 

20./21.05.2000: Mit der 9. Auflage des traditionellen VePo-Cup-Turniers testen die VfL-Handballer und insgesamt 22 Gästeteams die neue Stadtsporthalle auf Herz und Nieren. Am Start sind neben Frauen- und Männermannschaften auch die männliche C- und D-Jugend.

 

Endstand Männer: 1. VfL Waldheim 54 II, 2. TSV Fortschritt Mittweida, 3. SV Rähnitz, 4. Geringswalder HV Endstand Frauen: 1. Chemnitzer HV, 2. SV Rähnitz, 3. LSV Südwest, 4. TuS Mockau, 5. Post SV Leipzig, 6. Geringswalder HV, 7. VfL Waldheim 54 I, 8. VfL Waldheim 54 II, 9. TSV Fortschritt Mittweida Endstand mJC: 1. HV Hoyerswerda, 2. Bezirksauswahl Leipzig, 3. SHC Meerane, 4. SHV Oschatz, 5. LRC Cottbus, 6. VfB Blau-Gelb 21 Flöha, 7. VfL Waldheim 54 I, 8. VfL Waldheim 54 II Endstand mJD: 1. SHV Oschatz, 2. VfL Waldheim 54 I, 3. HSG Freiberg, 4. HV Hoyerswerda, 5. TSG Taucha, 6. SV Post Gera, 7. MoGoNo Leipzig, 8. VfL Waldheim 54 II

 

27.05.2000: Mit einer einzigartigen Handball-Gala nimmt der VfL die neue Stadtsporthalle in Besitz. Zu Gast sind der mehrfache Deutsche Frauen-Handballmeister, der HC Leipzig (1. Bundesliga) sowie die Männer vom USC Cottbus (2. Bundesliga). Der HC Leipzig gewinnt gegen die Frauen des VfL mit 38:16. Die Männer verlieren 24:30 gegen den USV Cottbus.

 

24.06.2000: Der VfL lädt zum Döbelner Anzeiger-Cup. Am Start sind die Alten Herren (ab 35 Jahre). Gewinner ist der SV Hartha, gefolgt vom VfL Waldheim 54, der HSG Neudorf/Döbeln und dem Bornaer SV.

 

25.06.2000: Auch der Nachwuchs der weiblichen Jugend kämpft um die Pokale des Döbelner Anzeigers.

 

Endstand D-Jugend: 1. SG Meißen/Riesa, 2. VfL Waldheim 54, 3. HV Oederan, 4. SV Rähnitz

Endstand C-Jugend: 1. VfL Waldheim 54, 2. SV Hartha, 3. HV Oederan

Endstand B-Jugend: 1. Bornaer SV 91, 2. SG Riesa/Meißen, 3. VfL Waldheim 54, 4. SV Rähnitz, 5. HV Oederan

 

09.09.2000: Internationaler Handball. Insgesamt sieben Frauenmannschaften kämpften um der „Pokal des Bürgermeisters“, den die Gäste aus der Partnerstadt Siofok gewannen. 1. HF Siofok, 2. TSV Leipzig-Wachau, 3. SV Hartha, 4. VfL Waldheim 54, 5. VfL Waldheim 54 B-Jugend, 6. Geringswalder HV, 7. VfL Waldheim 54 II. Auch das Testspiel gewannen die Ungarinnen gegen den VfL I mit 28:22.

 

16./17.09.2000: Die Waldheimer Handballer starten nach mehren Jahrzehnten erstmals vor heimischer Kulisse in eine Punktspiel-Saison. Der Heimspiel-Traum wird Realität.

mJD (Kreisklasse): VfL II – SV Leisnig 14:10 mJC (Kreisklasse): VfL II – SV Leisnig 32:13 mJB (Kreisklasse): VfL II – SV Leisnig A-Jugend 16:21 2. Frauen (2. Bezirksklasse): VfL II – SV Leisnig 10:18 4. Männer (Kreisklasse): VfL IV – TuS Staucha/Hof 24:16 2. Männer (Bezirksklasse): VfL II – THL/Motor West 26:28 3. Männer (Kreisklasse): VfL III – SV Leisnig 24:17 wJD (Kreisklasse): VfL – SV Leisnig 19:11 wJC (Kreisklasse): VfL – SV Leisnig  26:6 mJC (Bezirksliga): VfL – TuS Mockau 21:11

 

Saison 2000/2001: Die 1. Männermannschaft wird Bezirksmeister und steigt nach zwei Jahren Zugehörigkeit in der Bezirksliga in die Verbandsliga Sachsen auf. Am 28. April 2001 steigt die große Aufstiegsparty. Das Versprechen gegenüber Bürgermeister Karl-Heinz Teichert, mit der neuen Halle in die Verbandsliga aufzusteigen, wird eindrucksvoll eingelöst.

 

12./13.05.2001: Der Vepo-Cup feiert Jubiläum. Zur 10. Auflage des traditionellen VePo-Cup-Turniers wetteifern insgesamt 16 Mannschaften um die Pokale.

Endstand Männer: 1. VfL Waldheim 54 III, 2. TuS Weinböhla, 3. VfL Waldheim 54 II, 4. VfL Waldheim 54 IV, 5. TSV Kleinauheim, 6. Geringswalder HV, 7. SV Motor Mickten, 8. TSV Fortschritt Mittweida, 9. TSV Kleinauheim II Endstand Frauen: 1. SG Meißen/Riesa, 2. VfL Waldheim 54, 3. VfL Waldheim 54 II, 4. Geringswalder HV, 5. Dresdner Bank-Team Berlin, 6. SG Motor Mickten, 7. HSG Rückmarsdorf

 

16./17.06.2001: Zum 2. Döbelner-Anzeiger-Cup für männliche und weibliche B-Jugend-Teams sind sieben Mannschaften am Start. Beim männlichen Nachwuchs gewinnt Gastgeber VfL vor dem Bornaer SV 91 und dem SV Leipzig-Ost.

Bei den jungen Damen gewinnt der Bornaer SV 91 den Pokal. Es folgen der TSV Fortschritt Mitweida, der Vfl Waldheim 54 und der Geringswalder HV. In der Altersklasse D- und C-männlich waren insgesamt 11 Teams am Start. Bei der C-Jugend gewinnt der SHV Oschatz vor dem VfL Waldheim 54, der TSG Taucha, MoGoNo und Einheit Claußnitz. Sieger bei den D-Jugns wird Gastgeber VfL vor dem SHV Oschatz, der TSG Taucha, dem SC/Fortschritt Riesa, Einheit Claußnitz und dem TSV Fortschritt Mittweida.

 

23.06.2001: Fünf Mannschaften kämpfen in der Stadtsporthalle im den Döbelner-Anzeiger-Oldie-Cup.

Ergebnisse: VfL Waldheim 54 II, VfL Waldheim 54, 3. SV Hartha, 4. Bornaer SV 90, 5. G/W Niederstriegis

 

Mai 2001: Die Sektion Kegeln verlässt den VfL auf eigenem Wusch und gründet den SKV 2001 Waldheim am 22.05.2001.

 

Saison 2001/2002: Die Atmosphäre in der Stadtsporthalle zeigt auch Auswirkung auf die Leistungen der Mannschaften. Im ersten Verbandsligajahr belegt die 1. Männermannschaft unter Trainer Heinz Köhler einen hervorragenden 4. Platz. Die 1. Frauenmannschaft wird in der Bezirks-Vizemeister und steigt in die Verbandsliga auf. Die männliche D-Jugend wird Bezirks-Vizemeister, die männliche E-Jugend sogar Bezirksmeister.

 

1. Männer (Verbandsliga): 4. Platz von 12 Mannschaften 1. Frauen (Bezirksliga): 2. Platz (Aufstieg zur Verbandsliga) von 12 2. Männer (Bezirksklasse): 7. Platz von 12 Mannschaften 2. Frauen (2. Bezirksklasse): 8. Platz von 8 Mannschaften 4. Männer (Kreisklasse): 2. Platz von 7 Mannschaften mJA (Bezirksliga): 5. Platz von 11 Mannschaften mJB (Bezirksliga): 10 Platz von 10 Mannschaften mJD (Bezirksliga): 2. Platz von 4 Mannschaften mJE (Bezirksliga): 1. Platz von 5 Mannschaften

 

01./02.06.2002: Der Vepo-Cup feiert bei seiner 11. Auflage erneut eine Rekordbeteiligung. 20 Mannschaften kämpfen in drei Wettbewerben um die Pokale. Endstand Männer: HSG Rückmarsdorf, 2. HSV 1923 Pulsnitz, 3. TSV Kleinauheim, 4. VfL Waldheim 54 A-Jugend, 5. SG Sortfreunde Mickten Ergebnisse Frauen: 1. HSV 1923 Pulsnitz, 2. MSV Dresden, 3. SC Riesa, 4. VfB 1999 Bischofswerda, 5. SG Motor Mickten, 6. TSV Kleinauheim, 7. VfL Waldheim 54 II, 8. HBV Wittgensdorf, 9. HSG Rückmarsdorf, 10. Sportfreunde 01 Dresden Ergebnisse Alte Herren: 1. Roßweiner SV, 2. VfL Waldheim 54 , 3. SV Hartha, 4. VfB Flöha, 5. TSV Kleinauheim

 

25.08.2002: Der 1. Sparkassen-Cup soll stattfinden, muss aber aufgrund der Hochwassers abgesagt werden, da zu diesem Zeitpunkt die Aufräumarbeiten in Waldheim und andern Städten und betroffenen Vereinen weiter auf Hochtouren laufen und oberste Priorität haben.

 

Saison 2002/2003: Gute Saison, vor allem der 3. Platz des Frauen-Verbandsligaaufsteigers überraschte. Die Finalteilname der 3. Männer im Bezirkspokal war eine kleine Sensation.

 

1. Männer (Verbandsliga): 6. Platz von 12 Mannschaften 1. Frauen (Verbandsliga): 3. Platz von 12 Mannschaften 2. Männer (Bezirksklasse): 4. Platz von 13 Mannschaften 2. Frauen (2. Bezirksklasse): 11. Platz von 12 Mannschaften 3. Männer (Kreisklasse): 1. Platz von 6 Mannschaften und Pokalfinalist 4. Männer (Kreisklasse): 2. Platz von 6 Mannschaften und Pokalsieger mJB (Bezirksliga): 5. Platz von 12 Mannschaften mJD (Bezirksliga): 7. Platz von 8 Mannschaften mJE (Bezirksliga): 3. Platz von 5 Mannschaften wJB (Bezirksliga): 9. Platz von 12 Mannschaften

 

21. Dezember 2002: Neuwahl und weitere Verjüngung des Vorstandes, Zielsetzungen pro Leistungshandball wird neu definiert und Anpassung an veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Lars Süße wird Vereinsvorsitzender.

 

Dezember 2002: Die 3. Männermannschaft wird Kreispokalsieger

 

12. April 2003: Die 3. Männermannschaft steht im Bezirkspokal-Finale – unterliegt aber Concordia Delitzsch III 23:29

 

April/Mai 2003: Die 1. Männermannschaft belegt am Saisonende in der Verbandsliga den 6. Platz. Einen hervorragenden 4. Platz erreichten die Frauen der 1. Mannschaft in ihrem ersten Verbandsligajahr. Die 4. Männermannschaft wird verlustpunktefrei Kreismeister und nimmt an den Relegationsspielen zur Bezirksklasse teil. Aufgrund der besseren Tordifferenz steigt aber die TSG 1861 Taucha auf.

 

30.05.2003: Der VfL veranstaltet eine offene Stadtmeisterschaft im Volleyball für nichtaktive Mannschaften um den Pokal des Bürgermeisters.

Endstand: 1. ESV Lok Döbeln, 2. Team Mehlhammor, 3. SV Aufbau Waldheim, 4. Team Grünlichtenberg, 5. ML-Gymnasium Hartha I, 6. VfL Waldheim 54 Handball, 7. SV Hartha, 8. Die Chaotischen Sechs Döbeln, 9. VfL Waldheim 54 Volleyball, 10. Ski&Rad-Team Waldheim, 11. ML-Gymnasium Hartha II

 

31.05./01.06.2003: Zur 12. Auflage des traditionellen VePo-Cup-Turniers wetteifern insgesamt 14 Mannschaften um die Trophäen.

Endstand Männer: 1. HSG Rückmarsdorf, 2. VfL Waldheim 54 III, 3. HSV 1923 Pulsnitz, 4. VfL Waldheim 54 II, 5. VfL Waldheim 54 IV, 6. TuS Weinböhla, 7. Geringswalder HV Endstand Frauen: 1. VfL Waldheim 54, 2. HSV 1923 Pulsnitz, 3. HC Annaberg-Buchholz, 4. SC Riesa, 5. SV Motor Mickten, 6. Geringswalder HV, 7. VfL Waldheim 54 II. Zusätzlich findet noch ein großes Kinderfest statt.

 

Juni 2003: Der Vorstand beschließt, dass als Zielsetzung im Männerhandball mittelfristig (2-3 Spielzeiten) die Oberliga realisiert werden soll. Mit André Hein wird ein sehr erfahrener Trainer verpflichtet, der bisher Erfahrungen in der 2. Bundesliga sowie in Regional- und Oberliga gesammelt hat.

 

24.08.2003: Zum 2. Sparkassen-Cup für Männermannschaften, das als dotiertes Einladungsturnier ausgeschrieben wird, sieht fünf Mannschaften in der Stadtsporthalle. Sieger wird Oberligist Concordia Delitzsch II vor dem SV Lok Pirna, Gastgeber VfL, dem HC Bad Liebenwerda und Regionalligist SV Hermsdorf.

 

30.08.2003: Der 1. PettersBau-Cup für Nachwuchsmannschaften geht über die Bühne.

 

Saison 2003/2004: Eine durchwachsene Saison, die vor allem mit dem Aufstieg der 2. Männermannschaft und dem 5. Platz der 1. Frauen positive Akzente setzte. 1. Männer (Verbandsliga): 9. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (Verbandsliga): 5. Platz von 12 Mannschaften

2. Männer (Bezirksklasse): 2. Platz (Aufstieg zur Bezirksliga) von 12

2. Frauen (2. Bezirksklasse): 5. Platz von 13 Mannschaften

4. Männer (Kreisklasse): 2. Platz von 6 Mannschaften und Pokalsieger

mJA (Bezirksliga): 6. Platz von 12 Mannschaften

mJB (Bezirksliga): 3. Platz von 10 Mannschaften

mJD (Bezirksliga): 4. Platz von 5 Mannschaften

wJA (Bezirksliga): 7. Platz von 9 Mannschaften

wJB (Bezirksliga): 3. Platz von 12 Mannschaften

 

10.04.2004: Zum Oster-Oldie-Turnier der Alten Herren nehmen insgesamt sieben Mannschaften teil. Es gewinnt der Oberlungwitzer SV vor der HSG Neudorf/Döbeln, dem VfL Waldheim 54, der SG Hartha/Leisnig, den Muldental-Oldies, dem Bornaer SV 91 und dem VfB Blau-Gelb 21 Flöha.

 

20.-23. Mai 2004: Mit einer Festwoche vom 20.-23. Mai begeht der Verein sein 50-jähriges Jubiläum. Es finden Freundschaftsspiele oder Turniere in allen Altersklassen statt. Während die Männer und Frauen um den VePo-Cup streiten, werden die Jungen und Mädchen der A- und B-Jugend den Sieger um den Petters-Bau-Cup ermitteln. Für alle Kinder gibt es am 23. Mai ein großes Kinderfest. Die Festveranstaltung mit Sportlerball ist am 22.05. in der Stadtsporthalle Waldheim. Am 22. Mai kommt die Männer-Nationalmannschaft, die 1980 in Moskau Olympiasieger wird, nach Waldheim. Bundesligist Concordia Delitzsch tritt am 23. Mai gegen die 1. Männermannschaft des VfL zu einem Freundschaftsspiel an. Erstmals vergibt der Verein die Ehrenmitgliedschaft, und zwar an Eberhard Fichte, Werner Melzer, Heinz Gückel, Karl-Heinz Teichert (Bürgermeister i. R.)und Steffen Blech (Bürgermeister).

 

22./23.05.2004: Der 13. Vepo-Cup findet im Rahmen der 50-Jahrfeier des VfL statt. Sechs Männer- und zehn Frauenteams gegen an den Start. Die Frauenkonkurrenz gewinnt der SC Riesa, vor dem VfL Waldheim 54 I, dem HC Annaberg-Buchholz, dem VfL Waldheim 54 III und den Sportfreunden 01 Dresden. Die Trostrunde der Frauen gewinnt der VfL Meißen vor dem Geringswalder HV, dem SV Motor Mickten, dem HSV 1923 Pulsnitz und dem VfL II. Bei den Männern gewinnt der TuS Weinböhla vor der HSG Rückmarsdorf, dem VfL Waldheim 54 II, dem VfL Waldheim 54 IV, den Sportfreunden 01 Dresden und dem HSV 1923 Pulsnitz.

 

20./21.05.2004: Im Rahmen der 50-Jahrfeier findet der 2. PettersBau-Cup für Nachwuchsmannschaften statt. Bei der männlichen B-Jugend gewinnt der VfL II, vor dem VfL I und dem SV Radebeul. Den Pokal der weiblichen A/B-Jugend gewinnt der VfL Waldheim 54. Es folgen die Sportfreunde 01 Dresden und der MSV Dresden.

 

22.08.2004: Zum 3. Sparkassen-Cup in der Stadtsporthalle nehmen beim bestbesetzten Männerturnier spielstarke Mannschaften bis hin zur Regionalliga teil. Sieger wird Gastgeber VfL vor Regionalligist SV Hermsdorf, HC Bad Liebenwerda, Post SV Gera und SV Lok Schleife.

 

Saison 2004/2005: Eine extrem verstärke 1. Männermannschaft soll in dieser Saison den Sprung in die Oberliga schaffen. Die Rechnung geht aber nicht auf. Trotzdem keine schlechte Saison.

1. Männer (Verbandsliga): 3. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (Verbandsliga): 9. Platz von 12 Mannschaften

2. Männer (Bezirksliga): 6. Platz von 12 Mannschaften

2. Frauen (2. Bezirksklasse): 4. Platz von 12 Mannschaften

4. Männer (Kreisklasse): 1. Platz von 7 Mannschaften und Pokalsieger

mJA (Bezirksliga): 4. Platz von 9 Mannschaften

mJB (Bezirksliga): 4. Platz von 10 Mannschaften

mJD (Bezirksliga): 4. Platz von 5 Mannschaften

wJA (Bezirksliga): 9. Platz von 10 Mannschaften

 

14. Januar 2005: Einer Idee von VfL-Trainer André Hein folgend, lädt der VfL die 1. Männermannschaft der HSG Neudorf/Döbeln (Oberliga) ein, um bei einem Benefizspiel Geld für die Flutoper der Tsunamikatastrophe zu Weihnachten 2004 in Südasien einzuspielen. Knapp 500 Zuschauer besuchen das einzige Spiel dieser Art in Sachsen. Insgesamt kamen so 1.602 Euro zusammen, die direkt in zwei Projekte in Phuket /Thailand flossen.

 

26.03.2005: Der VfL veranstaltet das Oster-Turnier für Altherren-Mannschaften. Die Muldental Oldies gewinnen vor dem Oberlungwitzer SV, der HSG Neudorf/Döbeln und Gastgeber VfL.

 

03./04.05.2005: Der 14. VepoCup findet statt. Insgesamt sind 7 Männer- und 7 Frauenmannschaften am Start. Die Männerkonkurrenz gewinnt der HC Annaberg-Buchholz vor dem TuS Weinböhla, dem VfL Waldheim 54 II, dem HSV 1923 Pulsnitz, den Sportfreunden 01 Dresden, dem VfL Waldheim 54 IV und dem VfL Waldheim 54 Juniorteam. Bei den Frauen siegt der VfL Waldheim 54 I vor den Sportfreunden 01 Dresden I, dem SC Riesa, dem VfL Waldheim 54 II, den Sportfreunden 01 Dresden II, dem VfB Bischofswerda und dem SV Motor Mickten. Außerdem veranstaltet der VfL ein großes Kinderfest im Rahmen des VePo-Cup.

 

04.09.2005:Der 4. Sparkassen-Cup soll stattfinden. Allerdings verhindern kurzfristige technische Probleme die Austragung. Das Turnier wird kurzfristig abgesetzt.

 

31.12.2005: Die Boxer verlassen auf eigenen Wunsch den VfL und gründen den Box-Sportverein Dynamo Waldheim 05

 

Saison 2005/2006:

Bis auf den Abstieg der 2. Männer wieder eine durchaus erfolgreiche Saison.

1. Männer (Verbandsliga): 5. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (Verbandsliga): 5. Platz von 12 Mannschaften

2. Männer (Bezirksliga): 12. Platz (Abstieg in Bezirksklasse) von 12

2. Frauen (2. Bezirksklasse): 2. Platz (Aufstieg zur 1. Bezirksklasse) von 14

3. Männer (Kreisklasse): 3. Platz von 7 Mannschaften

4. Männer (Kreisklasse): 2. Platz von 7 Mannschaften

mJA (Bezirksliga): 2. Platz von 10 Mannschaften und Pokalsieger

mJB (Bezirksklasse): 1. Platz von 12 Mannschaften

 

16./17.06.2006: Der VepoCup feiert Jubiläum: die 15. Auflage findet statt. Insgesamt sind 8 Männer- und 4 Frauen-mannschaften am Start. Die Männerkonkurrenz gewinnt der der TuS Weinböhla vor dem HC Annaberg-Buchholz, der VfL-A-Jugend, dem HSV 1923 Pulsnitz, den Sportfreunden 01 Dresden, Celebration org, dem VfL IV und dem Geringswalder HV. Bei den Frauen gewann der HSV 1923 Pulsnitz vor den Sportfreunden 01 Dresden, dem VfL I und dem VfL II. Bester Torwart wurde Peter Arendt (VfL-AJ), bester Spieler Marc Weithäuser (Dresden). Susan Scheunert (Dresden) wurde bester Spielerin, Nicole Noack (Waldheim) beste Torfrau.

 

10.09.2006: Der 5. Sparkassen-Cup geht über die Bühne. Der Siegerpokal bleibt beim VfL I in Waldheim. Es folgen HSV 1923 Pulsnitz, VfL II und SAG Hartha/Leisnig. Bester Spieler wird Karel Stuj (Waldheim), bester Torwart Kay Kühne (Pulsnitz).

 

26.12.2006: Der VfL trauert um sein Vorstandsmitglied Michael Kästner, der völlig unerwartet im Alter von 46 Jahren verstarb.

 

Saison 2006/2007: Die bisher erfolgreichste Saison in der Waldheimer Handballgeschichte.

1. Männer (Verbandsliga): 2. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (Verbandsliga): 2. Platz (Aufstieg zur Oberliga) von 12

2. Männer (Bezirksklasse): 1. Platz (Aufstieg zur Bezirksliga) von

2. Frauen (1. Bezirksklasse): 2. Platz (Aufstieg zur Bezirksliga)

3. Männer (Kreisklasse): 6. Platz von 6 Mannschaften

4. Männer (Kreisklasse): 2. Platz von 6 Mannschaften

mJB (Bezirksliga): 3. Platz von 9 Mannschaften

wJB (Kreisliga MW): 3. Platz von 7 Mannschaften

mJC (Bezirksliga): 6. Platz von 6 Mannschaften

 

16./17.06.2007: Der 16. Vepo-Cup wird ausgetragen. Insgesamt sind 7 Männer- und 3 Frauenmannschaften am Start. Die Männerkonkurrenz gewinnt der TuS Weinböhla vor dem VfL Waldheim 54 II, Celebration org, dem HC Annaberg-Buchholz, der A-Jugend vom VfL, den Sportfreunden 01 Dresden und den VfL-Generation-Team. Bei den Frauen siegt der VfL Waldheim 54 I vor den Sportfreunden 01 Dresden und dem VfL Waldheim 54 II. Bester Spieler wurde Marcus Ressel (Cel.org), bester Torwart Rene Büttner (VfL-AJ). Beste Torfrau wurde Nicole Seeger (VfL II).

 

August 2007: Mit Gert Teichert (Verbandsliga Männer) und Dirk Spreer (Oberliga Frauen) verpflichtet der Vorstand zwei neue Trainer. Während für die Frauen zunächst die Zielsetzung Klassenerhalt heißt, sollen die Männer erneut oben angreifen.

 

02.09.2007: Der 6. Sparkassen-Cup geht über die Bühne. Der Siegerpokal geht an die HSG Rückmarsdorf. Zweite wird der VfL I vor ESV Dresden, Radebeuler SV und LHV Hoyerswerda II. Bester Spieler wird Nick Widera (Hoyerswerda), bester Torwart Philipp Stopp (Dresden).

 

März 2008: Bei der 11. Sportlerwahl des Döbelner Anzeigers für den Landkreis Döbeln wird die 1. Frauenmannschaft mit 19% der Stimmen im Mannschaftswettbewerb zur „Mannschaft des Jahres 2007/08“ Zweiter. Mit 17% der Stimmen wurde Dirk Spreer in der Kategorie „Trainer des Jahres“ ebenfalls Zweiter. In der Wertung „Gute Seele“ belegte Ute Hofmann mit 3,9% Platz Drei.

 

Saison 2007/2008: Erneut gelingt den VfL-Handballern eine erfolgreiche Saison, bei der alle Aufsteigermannschaften die Zielstellung Klassenerhalt realisieren konnten. Außerdem erreichte die 2. Frauen und die männliche A-Jugend das Bezirkspokalfinale.

1. Männer (Verbandsliga): 3. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (Oberliga): 10. Platz von 12 Mannschaften

2. Männer (Bezirksliga): 9. Platz von 12 Mannschaften

2. Frauen (Bezirksliga): 8. Platz von 12 Mannschaften

3. Männer (Kreisklasse): 4. Platz von 7 Mannschaften

mJA (Bezirksklasse): 1. von 6. Mannschaften

wJA/B (Bezirksklasse): 4. von 8 Mannschaften

mJC (Bezirksliga): 2. von 5 Mannschaften

mJD (Kreisklasse): 3. von 7 Mannschaften

mJE (Kreisklasse): Kreismeister

2. Frauen (Bezirkspokal): 2. Platz

mJA (Bezirkspokal): Finalist (der Pokal wurde nicht ausgespielt)

 

14./15.06.2008: Der VepoCup wird 17. Insgesamt sind 6 Männer- und 4 Frauenmannschaften am Start. Die Männerkonkurrenz gewinnt der SSV Chemnitz/Rottluff vor den „Die Glorreichen 7” (Jessen-Neudorf-Waldheim-Mixed-Team), der TuS Weinböhla, dem VfL Waldheim 54 II, Celebration org und der HSG Neudorf/Döbeln II. Bei den Frauen siegt der VfL Waldheim 54 I vor dem VfL Waldheim 54 II, der SG Stahl Chemnitz und der SG Germania Zwenkau. Bester Spieler wird Alexander Schäde (Jessen, beste Spielerin Nicole Natzschka (Waldheim). Bester Torwart wird Carsten Schmidt (Weinböhla, beste Torfrau Stefanie Döring (Chemnitz). Außerdem veranstaltet der VfL ein Kinderfest im Rahmen des VePo-Cup.

 

05.07.2008: Im Rahmen der Feierlichkeiten “150 Jahre Sport in Waldheim” wurden mehr als 20 Frauen und Männer für ihr ehrenamtliches Engagement im Sport durch Bürgermeister Steffen Blech geehrt. Darunter Werner Melzer und Matthias T. Poch.

 

31.08.2008: Der 7. Sparkassen-Cup findet statt. Am Start sind neben Gastgeber VfL (3.), die Oberligisten HC Elbflorenz (Sieger) und HSG Neudorf/Döbeln (2.) sowie Verbandsligist ESV Dresden (4). Bester Torwart wird Marcus Ressel (VfL), bester Spieler (Ronny Scheack (ESV) und Torschützenkönig René Andrä (VfL).

 

März 2009: Bei der 12. Sportlerwahl des Döbelner Anzeigers für den Altkreis Döbeln sahnt der VfL mächtig ab. Die 2. Frauenmannschaft wird mit 22,2% der Stimmen im Mannschaftswettbewerb zur „Mannschaft des Jahres 2008/09“ gewählt. Bei den Nachwuchsteams wird die mJA  “Nachwuchsmannschaft des Jahres 2008/09” mit insgesamt 28,4 % der Stimmen. Werner Melzer (86) wird überlegener Sieger in der Kategorie “Trainer/Funktionär des Jahres 2008/09” mit 46,7% Stimmenanteil.

 

Saison 2008/2009: Wachablösung! Licht und Schatten. Während die 1. Männer sensationell mit 40:00 Punkten die Verbandsliga-Oststaffel nach Belieben dominierten und zu Recht in die Oberliga aufstiegen, musste die 1. Frauen nach zwei Jahren Zugehörigkeit aus der Oberliga in die Verbandsliga absteigen. Auch die 2. Männer musste von der Beziksliga in die Bezirksklasse absteigen. Sensationell der Lauf der 2. Frauenvertretung, die sic him Doppelpack die Meisterschaft und den Pokal sicherten.

 

1. Männer (Verbandsliga): 1. Platz von 12 Mannschaften 1. Männer (HVS-Pokal): scheitert in der 2. Runde an Delitzsch II (34:39)

1. Frauen (Oberliga): 11. Platz von 12 Mannschaften 1. Frauen (HVS-Pokal): scheitert in der 2. Runde an Riesa II (18:27)

2. Männer (Bezirksliga): 11. Platz von 12 Mannschaften 2. Männer (Bezirkspokal): Halbfinalniederlage gegen Delitzsch III (23:25)

2. Frauen (Bezirksliga): 1. Platz von 12 Mannschaften

2. Frauen (Bezirkspokal): Pokalsieger gegen LSV Südwest (21:17) 3. Männer (Kreisliga): 3. Platz von 6 Mannschaften mJB (Bezirksliga): 4. Platz von 8 Mannschaften

mJB (Bezirkspokal): scheitert im Finale an Naunhof (27:28) gJD (Kreisliga): 5. von 8 Mannschaften

gJE (Kreisliga): 3. von 4 Mannschaften

August 2009: André Hein wechselt von der Mulde (Frauen, Lok Wurzen) wieder an die Zschopau. Nach zwei Jahren Pause übernimmt Leipziger wieder die 1. Männer des VfL. Vorausgegangen war der unerwartet Rücktritt von Aufstiegstrainer Gert Teichert.

 

29.08.2009: Der 8. Sparkassen-Cup findet statt. Am Start sind neben Gastgeber VfL (3.), die Oberligisten HVH Kamenz (Sieger) und Post SV Gera (2.) sowie die Verbandsligisten LRC Mittelsachsen und Radebeuler HV (5.). Bester Torwart wird Henry Schacht (HVH), bester Spieler Karel Stuj (VfL).

 

28.08.2009: Ohne Gegenstimmen wurde in der Mitgliederversammlung der alte Vorstand entlastet, dem Versammlungsleiter Buchwald auch im Namen der Mitglieder den Dank für die geleistete Arbeit aussprach.

Zur anschließenden Neuwahl des Vorstandes des VfL Waldheim 54 e.V. stellten sich André Richter, Janett Rätzke, Anja Dietze, Eric Voss und Franziska Rühle den Versammelten. Alle Kandidaten bekamen mit positiven Stimmanteilen von weit über 90 Prozent das Vertrauen ausgesprochen. Alle nahmen anschließen die Wahl an.

Vorsitzender: André Richter; Geschäftsführerin: Janett Rätzke; Stellvertr. Vorsitzende: Franziska Rühle; Schatzmeister: Eric Voss; Jugendwart: Anja Dietze

Oktober 2009: Der VfL Waldheim 54 ist mit seiner Geschäftsstelle vom Obermarkt umgezogen und hat ab 9. Oktober 2009 einen neuen Anlaufpunkt. Die neue Geschäftsstelle befindet sind in der Waldheimer Oststadt in der Talstraße.

VfL Waldheim 54 e.V., Geschäftsstelle, Talstraße 6, 04736 Waldheim, Tel.: 034327 – 799 360, Fax: 034327 – 799 381, Email: vflwaldheim54@gmx.de

 

März 2010: Die „13. Sportlerwahl des Döbelner Anzeigers in der Region Döbeln“ hat für die Handballer des VfL Waldheim 54 gute Resultate gebracht: Die zweite Frauenmannschaft vereinte in der Kategorie „Beste Mannschaft“ die meisten Stimmen auf sich, die B-Jugend in der Kategorie „Beste Nachwuchsmannschaft“ sowie Ulf Seeger in der Kategorie „Trainer/Funktionär“ wurden jeweils als Zweitplatzierte geehrt.

 

Saison 2009/2010: Traum geplatzt! Nur eine Saison waren die VfL-Männer in der Oberliga zu Gast. Am Ende mussten sie absteigen. Besonders bitter, den Mitabstiegsanwärter Delitzsch II setzte an den letzten Spieltagen mehrfach Bundesligaspieler der 1. Mannschaft ein. Anschließend ging  der spieltragende Verein Konkurs, durfte aber wider jeder Regel mit einer Vereinsneugründung NHV) sofort wieder in der Oberliga (Sachsenliga) antreten. Wegen personeller Probleme wurden beide Frauenmannschaften zusammengelgt, die 3. Männer ganz zurückgezogen.

 

1. Männer (Oberliga): 12. Platz von 12 Mannschaften

1. Männer (HVS-Pokal): scheitert in der 3. Runde an Freiberg (25:33)

1. Frauen (Verbandsliga): 10. Platz von 12 Mannschaften

1. Frauen (HVS-Pokal): scheitert in der 1. Runde an Oschatz (15:29)

2. Männer (Bezirksklasse): 3. Platz von 9 Mannschaften 2. Männer (Bezirkspokal): Halbfinalniederlage gegen Delitzsch III (17:24)

3. Männer (Kreisliga): 2. Platz von 6 Mannschaften

mJA (Bezirksliga): 1. Platz von 7 Mannschaften

mJA (Bezirkspokal): scheitert im Halbfinale an Naunhof (37:29) gJD (Kreisliga): 3. von 7 Mannschaften

gJE (Kreisliga): 3. von 4 Mannschaften