HVS-Stukturreform in den Startlöchern: VfL dann in der Spielunion West

Seit Jahren (2015) tüftet der Handball-Verband Sachsen in verschiedenen Gremien an einer längst überfälligen Stukturreform. Kernpunkt ist die Auflösung aller bisherigen 16 Stukturelemente (Verband, vier Spielbezirke, elf Spielkreise) und die Bildung einer zweigliedrigen Struktur, die dann den Varband und vier Spielunionen abbilden wird.

Für den VfL und alle im Altkreis Döbeln befindlichen Vereine erfolgt die Zuordnung in die Spielunion West, die folgende Vereine/Orte unfasst: Burgstädt; Belgern; Böhlen; Borna; Clausnitz; Delitzsch; Döbeln; Eilenburg; Geringswalde; Glesien; Leipzig; Leisnig; Löbnitz; Markkleeberg; Markranstädt; Mittweida; Naunhof; Regis‐Breitingen; Rochlitz; Röcknitz; Roßwein; Rückmarsdorf; Schkeuditz; Striegistal; Taucha; Torgau; Waldheim; Wurzen; Zschortau; Zwenkau